Kopie eines Reliefs (2)

1_LenininH.

Im Rathenaupark, am südlichen Ende von Hennigsdorf, befindet sich ein sowjetischer Kriegsfriedhof, der nicht zu übersehen ist. Die roten Sterne, vor allem der große Stern auf dem zentralen Denkmal, stechen aus den umgebenden Grün- und Brauntönen hervor. Weiterlesen

Das verwitterte Wandbild

Was einst ein Seitenporträt Lenins war, ist heute nicht viel mehr als ein großer, verschwommener Fleck auf weißem Hintergrund. Lenin und das gesamte Wandbild sind 30 Jahre nach dem Abmarsch der Sowjetarmee kaum noch zu erkennen. Die feuchte Meeresluft beschleunigt den Zerfall und löscht allmählich diese Ehrung der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) und des Helden der Oktoberrevolution direkt an der Ostsee. Weiterlesen

The weathered mural

What was once a side portrait of Lenin is now little more than a large blurred spot on a white background. Lenin and the entire mural are hardly recognisable 30 years after the Soviet army marched out. The humid sea air accelerates the decay and gradually erases this tribute to the Communist Party of the Soviet Union (CPSU) and the hero of the October Revolution right on the Baltic Sea. Weiterlesen

Lenin im Olympischen Dorf

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 1_leninelstal.jpg.

Die Olympischen Spiele in Berlin 1936 fanden während der Nazi-Herrschaft statt und das NS-Regime instrumentalisierte sie, um ein positives, modernes Bild von sich zu geben. Für die sportlichen Wettkämpfe wurde das Olympiagelände in Berlin-Westend erbaut und 18 Kilometer westlich, im Brandenburgischen Elstal, entstanden die Unterkünfte für die internationalen Athleten. 80 Jahre sind vergangen und inzwischen wird ein Teil der maroden Anlage des Olympischen Dorfs zu Luxuswohnungen saniert, während der Rest verkommen steht. Zu den verlassenen Gebäuden gehört auch das zu Ehren des ehemaligen Generalfeldmarschalls und Reichspräsidenten benannten Hindenburghaus, ein Kulturzentrum, in dem heute noch ein Lenin-Wandbild vorzufinden ist. Und man mag sich natürlich fragen, wie denn dieses Leninbild in eine von den Nazis erbaute Sportanlage kam. Weiterlesen

Lenin in the Olympic Village

The Olympic Games in Berlin in 1936 were held during the Nazi regime and the National Socialist regime used them to project a positive, modern image of itself. The Olympic Stadium in Berlin-Westend was built for the sporting competitions and 18 kilometres to the west, in the Brandenburg Elstal, the accommodation for the international athletes was erected. 80 years have passed and now part of the rotten complex of the Olympic Village is being redeveloped into luxury flats, while the rest is left to decay. Among the abandoned buildings is the Hindenburghaus, named in honour of the former Field Marshal and President of the Reich, a cultural centre where a Lenin mural can still be found today. And of course, one might ask how this Lenin painting came to be placed in a sports complex built by the Nazis. Weiterlesen

Ein Lenindenkmal, das keins ist

Eine der überraschendsten Chroniken von Lenindenkmälern in Deutschland ist die des Statuen-Ensembles „Hessendrescher“ in Groß-Gerau. Dieses Werk des Künstlers Mario Derra steht seit 2007 vor dem historischen Rathaus der hessischen Kleinstadt und zeigt fünf Figuren aus der vorindustriellen Zeit: drei Bauern, die Getreide dreschen, und etwas abseits eine Frau mit einem Kind. Bei einem der Drescher sind klar die Gesichtszüge Lenins zu erkennen: Der Anführer der Oktoberrevolution hält den Dreschflegel in die Höhe und wirkt trotz der harten Arbeit entspannt. Vermutlich ahnt er schon, dass bald Schluss mit der Unterdrückung der Landarbeiter sein wird. Weiterlesen

A Lenin monument that is none

One of the most surprising chronicles of Lenin monuments in Germany is that of the statue ensemble „Hessendrescher“ in Groß-Gerau. This work by the artist Mario Derra has been standing in front of the historic town hall of this small West-German town since 2007 and shows five figures from the pre-industrial era: three peasants threshing grain and, a little further away, a woman with a child. One of the threshers clearly shows the facial features of Lenin: The leader of the October Revolution holds up the flail and appears relaxed despite the hard work. He probably already suspects that the oppression of the agricultural workers will soon be over. Weiterlesen

Leninrelief zum Vorschein gebracht

Auf alten Fotos der sowjetischen Kaserne in Möhlau ist ein Relief mit einem Seitenporträt Lenins zu sehen. Jahre lang dachte man, es sei beim Abzug der Sowjetarmee verloren gegangen, denn die zurückgebliebene Stele war leer. Doch nach einem Vierteljahrhundert der Witterung begann sich die Deckschicht der Stele zu lösen und siehe da: Überraschenderweise erschienen, wenn auch diffus und verschwommen, die rote Farbe des einstigen Denkmals und die Umrisse von Lenins Kopf. Wir machten uns sofort auf den Weg dahin, in der Hoffnung, das originale Relief wiederherstellen zu können. Weiterlesen

Lenin relief brought back to light

Old photos of the Soviet barracks in Möhlau show a relief with a side portrait of Lenin. For years it was thought to have been lost when the Soviet army left, because the remaining stele was blank. But after a quarter of a century of weathering, the top layer of the stele began to peel away and surprisingly, the red colour of the former monument and the outlines of Lenin’s head appeared, although diffuse and blurred. We immediately set out in the hope of restoring the original relief.

Weiterlesen