Lenin im Haus der Offiziere

Im Gegensatz zu anderen Liegenschaften der Sowjetarmee, die heute als bröckelnde Ruinen verwesen, ist das Haus der Offiziere in Brandenburg an der Havel in einem perfekten Erhaltungszustand. Der Verein „Jugendkulturfabrik“ hat hier seinen Sitz und nutzt die Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Die Geschichte des Hauses und vor allem die sowjetische Zeit werden dabei nicht vergessen, sondern bewusst hervorgehoben, sodass auch Lenin immer noch eine präsente Figur ist. Weiterlesen

Lenin at the nuclear bunker

The Special Weapons Depot in the wooded area near Stolzenhain was once a strategically important facility of the Group of Soviet Forces in Germany, but after the German reunification the complex was abandoned. The traces left behind give the forest a post-apocalyptic aura today, to which especially the abandoned nuclear bunker contribute. But there are also some Soviet traces left in the barracks area, including a small Lenin mural commemorating the 70th anniversary of the October Revolution. Weiterlesen

Lenin im Olympischen Dorf

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 1_leninelstal.jpg.

Die Olympischen Spiele in Berlin 1936 fanden während der Nazi-Herrschaft statt und das NS-Regime instrumentalisierte sie, um ein positives, modernes Bild von sich zu geben. Für die sportlichen Wettkämpfe wurde das Olympiagelände in Berlin-Westend erbaut und 18 Kilometer westlich, im Brandenburgischen Elstal, entstanden die Unterkünfte für die internationalen Athleten. 80 Jahre sind vergangen und inzwischen wird ein Teil der maroden Anlage des Olympischen Dorfs zu Luxuswohnungen saniert, während der Rest verkommen steht. Zu den verlassenen Gebäuden gehört auch das zu Ehren des ehemaligen Generalfeldmarschalls und Reichspräsidenten benannten Hindenburghaus, ein Kulturzentrum, in dem heute noch ein Lenin-Wandbild vorzufinden ist. Und man mag sich natürlich fragen, wie denn dieses Leninbild in eine von den Nazis erbaute Sportanlage kam. Weiterlesen

Das versteckte Wandbild

Das versteckte Wandbild

Auf dem ehemaligen Flugplatz in Sperenberg (Brandenburg) befindet sich im Inneren eines verlassenen Gebäudes noch ein abblätterndes sowjetisches Wandbild mit Lenin. Es ist selbst für erfahrene Urbex-Erforscher ein schwieriger Fund, denn der Gang zum Raum ist nur durch ein kleines Loch in einer Wand zu erreichen. Aber zuerst muss man in dieser weitläufigen Geisterstadt überhaupt das richtige Gebäude finden. Weiterlesen

The hidden mural

On the former airfield in Sperenberg (Brandenburg) there is still a flaking Soviet mural with Lenin inside an abandoned building. It is a difficult discovery even for experienced Urbex explorers, because the corridor to the room can only be reached through a small hole in a wall. But first you have to find the right building in this vast ghost town. Weiterlesen

The copy of a relief

 

1_Dallgow

The municipality of Dallgow-Döberitz is located south of Falkensee, only a few kilometres from Berlin. Here is one of the many Soviet war cemeteries in Germany, where 628 soldiers and officers of the Red Army who have fallen in the battle for Berlin and some Soviet army members who died in service after 1945 are buried. The memorial was built shortly after the Second World War and stands under the protection of the German-Russian War Graves Agreement. It was thoroughly renovated in 2014. Weiterlesen

Fürstenwalder statue set up again on Leninsquare

After the military withdrawal in 1994, a statue of Lenin was left behind in the military area of the Soviet Army in Fürstenwalde. The sculpture is presumably a creation of the members of the army from the 1970s. After a long period of uncertainty, the monument was brought into the private collection of the association IFA-Freunde Trebus (Fürstenwalde) in 2015, where it is part of a large exhibition of GDR vehicles, everyday objects and monuments. Weiterlesen

A ghostly appearence

RUHM.90

ENGLISH

GelbIf you go for a walk in the Steinförder Straße in Fürstenberg, you can enjoy the fresh air, the view over the big lake Röblinsee and the bucolic calmness. Most of the houses were recently rehabilitated and next to the garage for the station wagon, you also have a parking lot for the boat – what a noble idyll! But just after the cross with the Waldweg you can see a spot with wild growing trees and bushes. If you take a look behind this picturesque setting, you will find the dusky shadow of a past, that doesn’t want to let go. The main trace of these agitated memories is the ruin of the Officer’s House with the inevitable statue of comrade Lenin. The flaking figure stands here like a ghost as a discomposing witness of past turbulences… Weiterlesen

Eine geisterhafte Erscheinung

RUHM.90

DEUTSCH

Wer in Fürstenberg entlang der Steinförder Straße spazieren geht, kann die frische Luft, den Blick auf den Röblinsee und die bukolische Ruhe genießen. Die meisten Häuser sind frisch saniert und neben der Garage für den Familienwagen gibt es auch einen Platz für das Boot – eine bürgerliche Idylle! Aber kurz nach der Kreuzung mit dem Waldweg sieht man auf einer Seite eine Landschaft mit wild wachsenden Bäumen und Sträuchern. Wer hier hinter die malerische Kulisse aus freier Natur dringt, entdeckt den düsteren Schatten einer Vergangenheit, die nicht loslassen will. Die wichtigste Spur dieser unruhigen Erinnerung ist die Ruine des Hauses der Offiziere der Roten Armee mit der unvermeidlichen Statue des Genossen Lenin. Die abblätternde Figur steht hier wie ein Gespenst als verwesendes Zeugnis nicht ganz so weit zurückliegender Turbulenzen… Weiterlesen