Sassnitzer Lenin aufpoliert und in Trebus ausgestellt

Fast dreißig Jahre weilte die Sassnitzer Leninbüste mit roter Farbe beschmiert und von einer Plastikplane gedeckt im örtlichen Stadtdepot. Nun kam die Skulptur als Leihgabe nach Fürstenwalde, wo sie Teil der DDR-Sammlung des Vereins IFA-Freunde Trebus ist. Vor seiner Ausstellung wurde der steinerne Leninkopf gründlich gereinigt, sodass er jetzt in alter frische die Besucher empfangen kann. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Sassnitz‘ Lenin polished up and exhibited in Trebus

Almost thirty years ago the Sassnitz Lenin bust was stained with red paint and wrapped in a plastic cover in the local municipal depot. Now the sculpture came on lent to Fürstenwalde, where it is part of the GDR collection of the association IFA-Freunde Trebus. Before its presentation, the Lenin head was thoroughly polished so that it can now receive visitors in its old freshness. Weiterlesen

Lenin am Matrosendenkmal

Nur fünfzehn Minuten Fußweg vom Rostocker Stadthafen entfernt steht eines der imposantesten revolutionären Denkmäler Deutschlands. Es handelt sich um die in Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 errichtete „Gedenkstätte revolutionärer Matrosen“. Der Kieler Matrosenaufstand hatte damals die Revolution ausgelöst, die zum Sturz der Monarchie im Deutschen Reich und der Gründung einer parlamentarischen Demokratie („Weimarer Republik“) führte. Das Denkmal besteht aus zwei Teilen: eine zwanzig Meter lange Reliefwand mit Szenen der internationalen Arbeiterbewegung und eine neun Meter hohe Bronzeskulptur zweier Matrosen in Angriffsposition. Weiterlesen

Lenin at the Sailors Monument


Only fifteen minutes walk from the Rostock city harbour lies one of the most impressive revolutionary monuments in Germany. It’s the „memorial of revolutionary sailors“ erected in honour of the 1918-November Revolution. The sailors‘ uprising in Kiel was the beginning of the revolution that led to the fall of the monarchy in the German Reich and the foundation of a parliamentary democracy („Weimar Republic“). Rostock’s monument consists of two parts: a twenty-metre-long relief wall with scenes of the international labour movement and a nine-metre-high bronze sculpture of two sailors in attacking position. Weiterlesen

Vogelsanger Lenin vor dem Abriss gerettet

Nachdem die Rote Armee ihren Stützpunkt im brandenburgischen Vogelsang verlassen hatte, entwickelte sich die verwahrloste Kaserne zu einem beliebten Ziel für abenteuerlustige Fotografen und Neugierige. Die bekannteste Sehenswürdigkeit war das große Wandbild mit einem überlebensgroßen Leninrelief zwischen dem alten Café und dem Haus der Offiziere. Doch infolge des Beschlusses das Areal zu renaturieren, begannen vor einigen Jahren die Abrissarbeiten des gesamten Militärkomplexes, die auch das Lenindenkmal gefährdeten. Das Denkmal des kommunistischen Revolutionärs konnte jedoch im Frühling 2017 gerettet werden: Es wurde nach Wünsdorf gebracht und vor dem Museum Roter Stern aufgestellt. Weiterlesen

Vogelsang’s Lenin saved from demolition

After the Red Army left its base in Vogelsang, Brandenburg, the abandoned barracks turned into a popular destination for photographers and adventurous tourists. The main attraction was the large mural with a Lenin relief between the old café and the officers‘ house. However, a few years ago, following the decision to renaturalize the area, the demolition of the entire military complex began, which also endangered the Lenin Monument. But finally the monument to the Communist revolutionary was saved in spring of 2017 and taken to Wünsdorf, being placed in front of a museum. Weiterlesen

Lenins spektakuläres Comeback

Die Chronik des Lenindenkmals im sächsischen Großenhain ähnelt dem Plot eines Hollywoodfilms. Nach der Wende wurde der 4,80 Meter hohe und über zehn Tonnen schwere Betonblock nämlich in einer Nacht und Nebel Aktion abgebaut und versteckt, um ihn vor einer möglichen Zerstörung zu retten. 25 Jahre lang galt das kolossale Denkmal als verschwunden, bis es jetzt wieder auftauchte und angesichts seines kunsthistorischen Werts vor dem örtlichen Bunker-Museum aufgestellt wurde. Weiterlesen

Lenin’s spectacular comeback

The chronicle of the Lenin-monument in Großenhain in Sachsen resembles the plot of a Hollywood film. After the German reunification, the 4,80-metre-high concrete block weighing over ten tonnes was dismantled and hidden in a secret operation with the intention of preserving it from a possible destruction. For 25 years, the colossal monument was considered „disappeared“ until its surprising comeback in 2017 to be re-erected in front of the local Bunker Museum. Weiterlesen

Lenin und die Opfer des Faschismus

Eine Stadt, die während meiner Recherche über deutsche Lenindenkmäler immer wieder auftauchte, ist Sassnitz. Im April 1917 hatte Lenin eine Nacht in dieser ostdeutschen Hafenstadt verbracht, um am nächsten Morgen die Fähre nach Schweden zu nehmen und die Reise nach Russland fortzusetzen. Anlässlich dieser historischen Durchfahrt entstanden hier in den 1960er und 1970er Jahren Lenin zu Ehren ein Gedenkstein, eine Büste und ein kleines Museum. Weiterlesen

Lenin and the victims of fascism

During my investigation about German Lenin-monuments, the name of Sassnitz often appeared in different documents and lists. In April of 1917 Lenin had spent a night in this East-German harbour-city, before taking a boat to Sweden in order to continue his trip to Russia. On the occasion of this historical episode, a memorial stone, a bust and a small museum in honour of Lenin were erected in Sassnitz during the 60s and 70s. Weiterlesen