Ein Lenindenkmal, das keins ist

Eine der überraschendsten Chroniken von Lenindenkmälern in Deutschland ist die des Statuen-Ensembles „Hessendrescher“ in Groß-Gerau. Dieses Werk des Künstlers Mario Derra steht seit 2007 vor dem historischen Rathaus der hessischen Kleinstadt und zeigt fünf Figuren aus der vorindustriellen Zeit: drei Bauern, die Getreide dreschen, und etwas abseits eine Frau mit einem Kind. Bei einem der Drescher sind klar die Gesichtszüge Lenins zu erkennen: Der Anführer der Oktoberrevolution hält den Dreschflegel in die Höhe und wirkt trotz der harten Arbeit entspannt. Vermutlich ahnt er schon, dass bald Schluss mit der Unterdrückung der Landarbeiter sein wird.

Wie dieser als Bauer getarnter Lenin an die Ecke der Frankfurter Str./ Mainzer Str. kam, ist eine außergewöhnliche Geschichte: Die Stadt Groß-Gerau wollte an ihre bäuerliche Vergangenheit erinnern und ein Denkmal mit einer Darstellung der alltäglichen Landarbeit errichten. Derra entwarf die Konstellation mit den drei Dreschern als zentrale Figuren. Als das bronzene Kunstwerk in Polen gegossen wurde, soll es dann passiert sein. Vermutlich um Kosten zu sparen, formte die Gießerei eine alte Leninbüste bei einem der Bauern um. Er wurde zwar mit einem kleinen Bart, einer etwas höheren Stirn und einem dickeren Bauch versehen, blieb jedoch unverkennbar: Lenin, der Gründer des ersten Bauern- und Arbeiterstaats der Welt, der UdSSR, als fleißiger Landarbeiter – welch eine historische Ironie!

Aber nicht alle freuten sich über die überraschende Erscheinung des kommunistischen Revolutionärs: Nach der Einweihung des Denkmals war die Empörung des Künstlers über die historische Ungenauigkeit der Darstellung und über den Lenin-Drescher groß. Auch einige Politiker übten scharfe Kritik und die Stadt erwog sogar die Entfernung des gesamten Ensembles. Da das Kunstwerk schon vollständig bezahlt worden und künstlerisch auch sehr gut gelungen war, entschied man sich letztendlich für seinen Erhalt. Und so ist der als Landarbeiter getarnte sowjetische Staatsgründer weiterhin in der Groß-Gerauer Innenstadt vorzufinden und überrascht so manch einen unwissenden Passanten oder Touristen. Lenin in Deutschland ist und bleibt eine wundersame Geschichtensammlung…

PS: Besten Dank an Lothar Bühler für den Tipp und die tollen Fotos! 🙂

ENGLISH

A Lenin monument that is none

One of the most surprising chronicles of Lenin monuments in Germany is that of the statue ensemble „Hessendrescher“ in Groß-Gerau. This work by the artist Mario Derra has been standing in front of the historic town hall of this small West-German town since 2007 and shows five figures from the pre-industrial era: three peasants threshing grain and, a little further away, a woman with a child. One of the threshers clearly shows the facial features of Lenin: The leader of the October Revolution holds up the flail and appears relaxed despite the hard work. He probably already suspects that the oppression of the agricultural workers will soon be over.

How this Lenin, disguised as a peasant, came to the corner of Frankfurter Str./Mainzer Str. is an extraordinary story: The city of Groß-Gerau wanted to commemorate its peasant past and erect a monument with a representation of everyday farm labour. Derra designed the constellation with the three threshers as central figures. When the bronze work of art was cast in Poland, it happened: Probably to save costs, the foundry remoulded an old Lenin bust at one of the peasants. Although he was given a small beard, a slightly higher forehead and a larger belly, it remained unmistakable: Lenin, the founder of the world’s first peasant and workers‘ state, the USSR, as a dedicated agricultural worker – what a historical irony!

But not everyone was happy about the surprising appearance of the communist revolutionary: after the inauguration of the monument, the artist’s indignation about the historical inaccuracy of the scene and about the Lenin thresher was great. Even some politicians were sharply critical and the city even considered removing the entire ensemble. Since the work of art had already been paid in full and had also been very well done artistically, it was finally decided to preserve it. And so the Soviet founder of the state, disguised as an agrarian worker, is still to be found in the Groß-Gerauer city centre and surprises many an ignorant passer-by or tourist. Lenin in Germany remains a wonderful collection of stories…

PS: Many thanks to Lothar Bühler for the tip and the great photos! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s