Visiting Karl Marx

Lenin_in_Chemnitz

In June 1990 the city of Chemnitz, which had been renamed to Karl-Marx-Stadt in the 50s, got back its former name. Nevertheless, Karl Marx is still nowadays one of the biggest icons in the city’s landscape, especially because of the 7,10 meter high bust standing in front of a giant panel where translations into different languages of the famous sentence from the Communist Manifest: “Workers of the world, unite!” are placed. It is the second biggest bust in the world, only surpassed by the sculpture of Lenin’s head in the Russian city of Ulan-Ude. Besides this, in Chemnitz there are still some other Socialist monuments to see: Walking through the streets, one can meet Engels, Thälmann, German antifascist soldiers, who fought in the Spanish Civil War, and also Lenin.

BrechtThe Lenin-figure is part of a monument composed of three relief-walls and a stele with a statue on top. The whole ensemble is made of Bulgarian limestone and was inaugurated the October  6th 1972 in the central Brückenstraße. It is an artistic work of Joachim Jastram, Martin Wetzel and Eberhard Roßdeutscher representing the development of modern society towards the Communist ideal. There are five different parts, each based on a poem of Bertolt Brecht: “Praise of the Party“, “Praise of Communism “, “Praise of the Revolutionary“, “Praise of Dialectic“ and “Praise of Learning“. In this last part we can find the figure of Lenin sculptured by Jastram.

In the background of the relief, there are four armed Russian revolutionaries, one of them is wounded and has his bandaged hand on Lenin’s shoulder. In this constellation, Lenin assumes the role of the wise man. He is sitting there with crossed legs and a steady gaze in a paternal pose, which transmits calmness. He is shown as a reflexive person, as one of the important thinkers of Communism.

A curious fact is, that Lenin is the only figure, which is clearly damaged. His nose and his left ear were broken, probably the result of an act of vandalism. It’s a hard time for Lenin in Germany and even Karl Marx is unable to protect him.

 

DEUTSCH

Zu Besuch bei Karl Marx

Wise_manIm Juni 1990 wurde die zu DDR-Zeiten erfolgte Umbenennung von Chemnitz in Karl-Marx-Stadt rückgängig gemacht. Trotzdem ist Karl Marx auch heute noch eine prägende Figur des Stadtbilds, vor allem in Form einer 7,10 Meter hohen und 40 Tonnen schweren Büste. Sie steht vor einer Wandtafel mit mehrsprachiger Übersetzung des bekannten Ausspruches des Kommunistischen Manifests: „Proletarier aller Länder vereinigt Euch“ und ist nach dem Lenin-Kopf im russischen Ulan-Ude die zweitgrößte Porträtbüste der Welt. Außer dem Nischel, wie die Plastik in Anlehnung an das sächsische Wort für „Kopf“ im Volksmund genannt wird, sind in Chemnitz noch weitere sozialistische Denkmäler zu sehen. Beim Flanieren durch die Stadt kann man auf Engels, Thälmann, antifaschistische Spanienkämpfer oder auch auf Lenin stoßen.

Die Leninfigur ist Teil eines plastischen Ensembles, das aus drei Reliefwänden und einer Stele besteht. Das Werk aus bulgarischem Kalkstein wurde am 06.10.1972 auf der Brückenstraße eingeweiht und  ist eine Schöpfung der Künstler Joachim Jastram, Martin Wetzel und Eberhard Roßdeutscher. Es stellt die Entwicklung der Gesellschaft bis zum Erreichen des kommunistischen Systems dar und ist in fünf thematische Einheiten gegliedert, die sich nach fünf Lobgedichten von Bertolt Brecht richten: „Lob der Partei“, „Lob des Kommunismus“, „Lob des Revolutionärs“, „Lob der Dialektik“ und „Lob des Lernens“. Im letzten Abschnitt befindet sich das Relief mit dem von Jastram gemeißelten Lenin.

Im Hintergrund des Bildes stehen vier bewaffnete russische Revolutionäre, von denen einer verwundet ist und seine verbundene Hand auf Lenins Schulter hält. Lenin erscheint in dieser Konstellation in der Rolle des Gelehrten. Er sitzt mit überkreuzten Beinen und ruhigem Blick in einer etwas väterlichen Pose vor den Widerstandskämpfern und strahlt Besonnenheit aus. Hier wird Lenin als besinnlicher Mensch, als Vordenker des Kommunismus präsentiert.

Im gesamten Ensemble ist Lenin allerdings die einzige Figur, die sichtbar beschädigt ist. Seine Nase und sein linkes Ohr wurden vermutlich in einer von Gegnern Lenins ausgeübten Vandalismusaktion abgebrochen. Es sind harte Zeiten für Lenin in Deutschland und selbst Karl Marx kann ihm keinen Schutz gewährleisten.

Reliefwand

Ensemble

Close

Nachts

Vogelperspektive

Nischel

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s